Tipps & Infos

So behalten Sie den Durchblick

23.12.2006 | 9:54 Uhr


Michael Berner Sicherheitsexperte, bei DSV aktiv , Partner der ARAG

Fast ein Drittel aller Skifahrer sind "im Blindflug" unterwegs, weil sie schlecht sehen oder ihre Brille nicht benutzen. Das führt dazu, dass sie selbst bei schönstem Wetter eine Sicht haben wie im tiefsten Nebel. Die Folge: Unsicherheit und Unfälle

Was kann ich für meine Sicherheit tun, wenn ich auf der Piste stehe?

Mehr als Sie vielleicht glauben. Viele Skifahrer stellen sich, eben auf dem Berg angekommen, sofort auf die Ski und fahren los. Falsch! Vor der ersten Abfahrt sollten Sie die Muskulatur aufwärmen und dehnen. Das schützt vor Verletzungen und steigert die Konzentration.
 
 
Kann man sich grundsätzlich auf schlechte Sicht einstellen?
Ja. Je besser Ihr Gleichgewicht geschult ist, desto sicherer werden Sie sich auch bei schlechter Sicht fühlen. Es gibt einige spezielle Übungen, die Ihnen helfen, immer besser "auf dem Ski" zu stehen. Probieren Sie doch mal im Wohnzimmer die "Abfahrtshocke" - eine leichte, aber wirkungsvolle Übung. Auf der Piste sollten Sie hin und wieder einen Stoppschwung einlegen: hilft auch.
 
 
Was kann ich tun, wenn die Sicht schlecht ist?
Ganz einfach: Tempo drosseln, vorsichtiger fahren. In der Tat werden fast 80 Prozent aller Stürze ohne Fremdbeteiligung durch Wahrnehmungsfehler oder Unaufmerksamkeiten verursacht. Kein Wunder, denn plötzlich wechselnde Schnee- oder Lichtverhältnisse - ausgelöst durch Nebel,Wolken oder Schneefall - stellen hohe Anforderungen an Ihre Augen. Als Skifahrer kennt man die Situation: Eben noch gelingen einem die schönsten Schwünge. Dann ziehen Wolken auf und man fährt wie ein Anfänger. Der Grund: Schlechte Sicht, man sieht nur Grau in Grau, alles verschwimmt.
 
 
Heißt das, Skifahren nur mit Brille?
Wenn sie gute Augen haben, brauchen Sie nur eine Sonnen- oder Skibrille. Aber 30% aller Skifahrer sind darüber hinaus "im Blindflug" unterwegs, weil sie nicht wissen, dass sie eine Brille bräuchten, ihre Brille den Anforderungen nicht genügt, oder weil sie ihre Sehhilfe zu Hause lassen. Kurios ist, dass 40 Prozent aller Skifahrer, die im normalen Leben eine Brille tragen, diese beim Skifahren nicht benutzen. Dabei gilt die Faustregel: Neben einer sicheren Fahrtechnik und körperlicher Fitness ist gutes Sehen das Wichtigste beim Skifahren.
 
 
Wo kann ich mich genauer informieren?
Die ARAG, Deutschlands Sport- und Skiversicherer Nummer eins, und der DSV geben zum Thema "Sicherheit im Skisport" die kostenfreie und sehr hilfreiche Infobroschüre "Unfallverhütung im alpinen Skisport Teil 2: Gutes Sehen, Gefahren erkennen, Richtig reagieren" (www.ARAG-Sport.de) heraus. Der DSV und die ARAG bringen hier die Erfahrung aus der gemeinsamen langjährigen Sportunfallforschung in der DSV Stiftung Sicherheit im Skisport ein.
 
 
Wie kann ich mich schützen, wenn doch mal was passiert?
Keiner will das hoffen, aber natürlich kann bei jedem Sport immer mal etwas passieren. Auch beim Skifahren. Für diesen Fall können Sie mit der DSV-Skiversicherung, Partner der ARAG, auf Nummer sicher gehen. Informieren Sie sich über die verschiedenen Rundumschutz-Pakete des DSV bei der ARAG, DSV aktiv oder Ihrem Sportfachhändler.

Mehr Informationen zu DSV aktiv finden Sie hier.


Quelle: Sport Bild 23.12.03


Weitere Tipps & Infos: