Aktuelles

Ein Projekt mit Herz

Aktuelles

Mit den SIS Behinderten-Skifreizeiten ermöglicht die „Stiftung Sicherheit im Skisport“ (SIS) körperlich und geistig beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen eine unvergessliche Erlebniswoche im Schnee. Helfen kann so einfach sein – wenn man sich mit Engagement und Herzblut für Bedürftige einsetzt! Das tun die „Stiftung Sicherheit im Skisport“ (SIS) und die DSV-Skiwachtler mit den SIS Behinderten-Skifreizeiten. Dank vielfältiger Unterstützung laden sie alljährlich 100 geistig und körperlich beeinträchtigte Kinder und Jugendliche zu einer unvergesslichen Erlebniswoche im Schnee. Weit weg vom oftmals schwierigen Alltag.



Gefühl der Normalität

Einfach nur Mensch sein! Dazugehören – mit eigenen Schwächen, Herausforderungen, aber auch individuellen Stärken und ganz liebenswürdigen Besonderheiten. Das können die zehn- bis 18-jährigen Kinder und Jugendlichen bei den SIS Behinderten-Skifreizeiten. Seit über 35 Jahren widmet sich die SIS mit diesem Herzens-Projekt Menschen mit Behinderung. Die Organisation und Abwicklung vor Ort übernimmt die DSV-Skiwacht.

10 Tage voller Spaß und Action

Gemeinsame Erlebnisse stehen dabei im Fokus. Das abwechslungsreiche Programm lässt keine Wünsche offen: beim gemeinsamen Langlaufen, Snowtubing, Schneeballwerfen oder Fackelwandern ist das Lachen in den vielen Gesichtern vorprogrammiert. Und das ist es, wofür sich die Betreuer einsetzen. Für Projektleiter Martin Raab gibt es nichts Schöneres: Die strahlenden Augen und das herzliche Lachen kann man mit keinem Geld der Welt bezahlen!

Im täglichen Leben haben es die Teilnehmer der Skifreizeiten meist nicht leicht. Umso mehr ist es der Stiftung ein Anliegen, ihnen einige unbeschwerte Stunden zu ermöglichen. Gemeinsam Neues entdecken, über die eigenen Grenzen hinausgehen und Herausforderungen meistern – das lässt die Kinder über sich hinauswachsen. Bei gemütlichen Hüttenabenden, nächtlichen Fackelwanderungen oder gemeinsamen Schwimmbadbesuchen entstehen bleibende Freundschaften.

Mit Tipps und Tricks der Kälte trotzen

100 glückliche Teilnehmer

Alljährlich sind in den beiden Freizeiten jeweils 50 körperlich oder geistig beeinträchtige Kinder und Jugendliche aus fünf Schulen mit dabei. In einem Turnus von zwei bis drei Jahren erleben so Kinder von insgesamt fast 30 Schulen aus Bayern, Baden-Württemberg und Hessen einen unvergesslichen Winterurlaub. Die Organisatoren bemühen sich, vor allem Kinder aus sozial schwachen Verhältnissen mitzunehmen. Auch Rollstuhlfahrer werden ganz selbstverständlich in alle Aktivitäten eingebunden. Für sie gibt es vor Ort Langlaufschlitten, auf denen sie mit Hilfe von Stöcken durch die Loipe gleiten können. Sehbehinderte und blinde Teilnehmer werden von einem persönlichen Guide begleitet, der sie über Anstiege und Abfahrten oder durch Kurven führt.

Wo geht’s hin?

Für die SIS Behinderten-Skifreizeiten geht es alljährlich ins Ferien- und Bildungszentrum nach Siegsdorf in Oberbayern. Auch heuer fuhren die Teilnehmer wieder zum Biathlon-Weltcup nach Ruhpolding – ein ganz besonderes Highlight. Dank der Unterstützung der Gemeinde Ruhpolding war der Besuch in der Chiemgau-Arena für die Teilnehmer kostenfrei. Die Gemeinde Reit im Winkl sorgte während den Freizeiten für kostenlose Parkplätze und eine extra für das Abschlussrennen gespurte Loipe.

Vorbildlich: Zahlreiche Unterstützer engagieren sich für das Projekt

Neben den Gemeinden werden die Skifreizeiten auch von vielen privaten Spendern und Ausrüsterfirmen unterstützt, die Sachpreise, Sportmaterial und Winterbekleidung finanzieren oder zur Verfügung stellen. Die „Stiftung Sicherheit im Skisport“ selbst steckt jährlich über 50.000 Euro in die Freizeiten. Den Unkostenbeitrag von fünf Euro pro Tag können sich manche Familien nicht leisten. Die Kosten werden dann ebenfalls von Spendern übernommen. Bei der Abschluss-Siegerehrung gibt es keine Verlierer oder Gewinner – jeder soll als Sieger wieder nach Hause fahren, bekommt eine Urkunde, eine Medaille und hochwertige Preise. „Für viele ist das wie Ostern und Weihnachten zusammen“, schwärmt Martin Raab.

Jede Spende hilft!

Unterstützen auch Sie mit Ihrer Spende die SIS Behinderten-Skifreizeiten! Konto: „Stiftung Sicherheit im Skisport“ bei der SEB AG Frankfurt,
IBAN: DE12 5122 0200 0063 5730 05, BIC: ESSEDEFFXXX, Verwendungszweck: „Behinderten-Skifreizeiten“.


Weitere Aktuelle News:

Aktuelles

Schulklassen-Projekt: Mit dem „ticket2nature“ raus in die...

Ihre Kinder bewegen sich auch zu wenig? Verbringen zu viel Zeit vor Laptop oder Fernseher? Dann schicken Sie sie ab in die Natur und animieren Sie die Klassenlehrer und Schulleiter, sich für eines der …mehr

Aktuelles

WEISSE ARENA GRUPPE gewinnt SIS ECO Award 2018

Der Preisträger des SIS ECO Awards 2018 ist die WEISSE ARENA GRUPPE. …mehr

Aktuelles

DSV-Skiwacht - Die "Roten Engel" sorgen für Sicherheit im...

Wintersportler sind in deutschen Skigebieten in den besten Händen. Von Dezember bis in den Mai sind in 61 großen Skigebieten rund 270 DSV-Skiwachtfrauen und -männer für die Sicherheit der Skifahrer, S …mehr

Aktuelles

Einsatz für einen sicheren Skisport

Größeres Sicherheitsbewusstsein, Unfallprävention, Erfahrungsaustausch, Freizeitcamps und Loipen-Liebe: Die „Stiftung Sicherheit im Skisport“ (SIS) setzt sich mit zahlreichen erfolgreichen Projekten f …mehr

Aktuelles

Abschlussbericht der 2. Nationalen Grundlagenstudie "Wint...

Die Attraktivität von Wintersport ist in Deutschland ungebrochen. So lautet das zentrale Ergebnis der in Auftrag der Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS) von der Deutschen Sporthochschule Köln (DSHS) …mehr