Aktuelles

Einsatz für einen sicheren Skisport

29.06.2016 | 11:00 Uhr

Größeres Sicherheitsbewusstsein, Unfallprävention, Erfahrungsaustausch, Freizeitcamps und Loipen-Liebe: Die „Stiftung Sicherheit im Skisport“ (SIS) setzt sich mit zahlreichen erfolgreichen Projekten für einen risikobewussten und sicheren Wintersport ein.

Größeres Sicherheitsbewusstsein: Training für Jedermann

Sicherheit im Sport fängt beim Sportler selbst an: Sei es beim Radfahren, Wandern, Inlinern oder eben Skifahren – jeder Sportler sollte sich stets risikobewusst verhalten und die eigenen Grenzen kennen. Wie jeder Einzelne sein Verletzungsrisiko und das der anderen Wintersportler auf der Skipiste minimieren kann, darüber klären Experten seit nunmehr sechs Jahren bei den „DSV aktiv Safety Days“ auf. Ob beim Geschwindigkeits-Test, beim Bremswegcheck, bei der „Schatzsuche“ mit Lawinenverschütteten-Suchgeräten oder beim Slalom-Sicherheitsparcours: Spaß und Action stehen neben der Wissensvermittlung bei den alljährlich von DSV aktiv und der SIS gemeinsam organisierten Sicherheitstagen im Fokus. Egal ob jung oder alt, Skiprofi oder Neuling – jeder kann das Thema Sicherheit selbst erleben und jede Menge spannende Erfahrungen sammeln.

Unfallprävention: Skiwacht-Dienst in ausgezeichneten Skigebieten
Neben den Skisportlern selbst tragen nicht zuletzt die Skigebiete mit einem hohen Sicherheitsstandard zum unfallfreien Wintersportvergnügen bei. Rund 270 bei der SIS angestellte und speziell ausgebildete DSV-Skiwachtfrauen und -männer sind im Winter in insgesamt 60 deutschen Skigebieten tagtäglich genau dafür im Einsatz. Die „Roten Engel“ widmen sich neben ihrer Arbeit als Rettungskräfte in erster Linie der Unfallprävention auf den Pisten. Auf regelmäßigen Pistenkontrollfahrten werden Sicherheitsstandards, Markierungen und Absperrungen ständig überprüft. Außerdem zählt die Mitarbeit in Lawinenkommissionen sowie die Versorgung verunfallter Skisportler zum breitgefächerten Aufgabengebiet.
Mit dem „Prädikat Geprüftes Skigebiet“ zeichnet die Stiftung all jene Skigebiete aus, in denen von Seiten des Betreibers alles Mögliche getan wurde, um den Sportlern sichere Pisten zu garantieren. Vor sieben Jahren wurde das Prädikat von der SIS und DSV aktiv in Kooperation mit dem „Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte“ (VDS) ins Leben gerufen. Seitdem wurden 20 Skigebiete in ganz Deutschland ausgezeichnet.

Erfahrungsaustausch: Vier Jahrzehnte „Stiftung Sicherheit im Skisport“
Initiator und Gründer der DSV-Skiwacht sowie des „Prädikats Geprüftes Skigebiet“ ist die „Stiftung Sicherheit im Skisport“, die vor über 40 Jahren gegründet wurde, um die Unfallprävention und Sicherheit in deutschen Skigebieten voranzutreiben. Neben den wichtigen sicherheitsrelevanten Maßnahmen organisiert die SIS unter anderem auch in der Jugend- und Umweltarbeit viele spannende Projekte. Die von der SIS betreuten Beiräte „Umwelt und nachhaltige Skisportentwicklung“, „Medizin und Gesundheit“ sowie „Recht und Sicherheit“ stellen der DSV-Familie gebündeltes und aktuelles Wissen zur Verfügung.

Freizeitcamps: Projekte mit Herz
Zu den SIS-Projekten in der Jugend- und Umweltarbeit zählt in erster Linie die erfolgreiche Umsetzung der Behinderten-Skifreizeiten sowie der Naturcamps im Rahmen des „ticket2nature“: Zweimal pro Jahr stellt die SIS mit Unterstützung der DSV-Skiwacht spezielle Behinderten-Skifreizeiten auf die Beine und ermöglicht damit jeweils 50 geistig und körperlich beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen, Wintersport in einer ganz neuen und spannenden Atmosphäre zu erleben. Beim SIS-Projekt „ticket2nature“ steht die Wissensvermittlung rund um die Nachhaltigkeit im Skisport im Vordergrund. Mit seinen Natursportcamps „ticket2nature“ weckt die SIS Lust auf Bewegung in der Natur und macht auf einen fairen Umgang mit unserer Umwelt aufmerksam.

Loipen-Liebe: Ab auf die schmalen Bretter
Doch Wintersport spielt sich nicht nur auf den Skipisten ab. Um schon die Kleinsten für das Langlaufen zu begeistern, initiierte die Stiftung die neue „DSV Skitty World Nordic“ – ein spezielles Skilanglaufgelände für Kinder. Die besondere Erlebniswelt bietet einen variantenreichen Technikparcours in einer kindgerechten Umgebung.
Für die erfahreneren Fans und Profis des nordischen Skisports hat die Stiftung seit Jahrzehnten bestehende Nordic-Zentren durch neu ausgewiesene Strecken und Areale aufgewertet, Loipen aus sport- und umweltwissenschaftlichen Gesichtspunkten überprüft sowie standardisiert – und damit ein übergreifendes Ganzjahreskonzept geschaffen. Die aktuellsten Informationen von gespurten Streckenkilometern bis hin zu unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden werden allen Interessierten im SIS-Loipenportal bereitgestellt. Seit drei Jahren werden zudem die SIS-Prädikate für langlauffreundliche Beherbergungsbetriebe und Skiverleihe sowie der SIS Eco Award verliehen.


Weitere Aktuelle News:

Aktuelles

Schulklassen-Projekt: Mit dem „ticket2nature“ raus in die...

Ihre Kinder bewegen sich auch zu wenig? Verbringen zu viel Zeit vor Laptop oder Fernseher? Dann schicken Sie sie ab in die Natur und animieren Sie die Klassenlehrer und Schulleiter, sich für eines der …mehr

Aktuelles

WEISSE ARENA GRUPPE gewinnt SIS ECO Award 2018

Der Preisträger des SIS ECO Awards 2018 ist die WEISSE ARENA GRUPPE. …mehr

Aktuelles

DSV-Skiwacht - Die "Roten Engel" sorgen für Sicherheit im...

Wintersportler sind in deutschen Skigebieten in den besten Händen. Von Dezember bis in den Mai sind in 61 großen Skigebieten rund 270 DSV-Skiwachtfrauen und -männer für die Sicherheit der Skifahrer, S …mehr

Aktuelles

Abschlussbericht der 2. Nationalen Grundlagenstudie "Wint...

Die Attraktivität von Wintersport ist in Deutschland ungebrochen. So lautet das zentrale Ergebnis der in Auftrag der Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS) von der Deutschen Sporthochschule Köln (DSHS) …mehr