Projekte

DSV-Skiwacht

Wintersportler sind in deutschen Skigebieten in den besten Händen. Von Dezember bis in den Mai sind in 60 großen Skigebieten rund 270 DSV-Skiwachtfrauen und -männer für die Sicherheit der Skifahrer, Snowboarder und Langläufer im Einsatz.

Seit fast 40 Jahren sorgen eingespielte Teams mit hoch qualifizierter Ausbildung und Erfahrung für den reibungslosen Ablauf im Wintergeschehen.

Alle hauptamtlichen Mitarbeiter der Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS) sind zugleich ehrenamtliche Bergwachtfrauen und -männer. In dieser Funktion sind sie im Fall von Verletzungen für den Rettungsdienst zuständig.

Unser vorrangiges Ziel jedoch ist und bleibt, Unfälle durch präventive Maßnahmen zu verhindern.

Hierzu zählt die Kontrolle des ordnungsgemäßen Zustands von Pisten, Pistenbeschilderungen sowie Schleppliftspuren, die tägliche Letztbefahrung der Pisten im betreuten Skigebiet nach Einstellung des Beförderungsbetriebes, die positive Beeinflussung von Skisportlern, welche durch ihr Verhalten sich und andere im Pistenbetrieb gefährden, sowie Hilfestellung für Skifahrer bei Mängeln und Problemen mit der Skiausrüstung.

Nach Teilnahme an Fortbildungen des Bayerischen Lawinenwarndienstes sowie ihrer ständigen Anwesenheit im Skigebiet sind viele unserer Mitarbeiter in örtlichen Lawinenkommissionen tätig.

Auch der Umweltschutz gehört zu den Aufgaben unserer DSV-Skiwacht. Hier liegt der Schwerpunkt auf Information und Aufklärung. Wir versuchen, das Verständnis der Wintersportler für den schonenden Umgang mit der Natur zu wecken. Ökologisch sensible Bereiche werden geschützt; auf die Winterruhe von Tieren wird hingewiesen.

Dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit der Bergwacht sind unsere DSV-Skiwachtfrauen und -männer in folgenden Gebieten im Einsatz:

Allgäu (Füssen; Immenstadt – Alpsee Bergwelt, Thalerhöhe Skilifte; Nesselwang; Oberjoch; Oberstaufen – Hochgratbahn, Hündlebahn, Skiarena Steibis, Skilifte Thalkirchdorf; Oberstdorf – Fellhorn/Kanzelwand, Grasgehren, Nebelhorn, Söllereck; Pfronten; Sonthofen – Balderschwang, Bolsterlang, Grüntenlifte, Ofterschwang-Gunzesried; Unterjoch);
Bayerische Rhön (Arnsberg; Feuerberg; Kreuzberg);
Bayerwald (Eck-Riedelstein; Geißkopf; Großer Arber; Mitterfirmiansreut; Neukirchen beim Hl. Blut; St. Englmar);
Chiemgau (Berchtesgaden – Götschen, Jenner, Obersalzberg, Roßfeld; Bergen; Reit im Winkl; Ruhpolding);
Fichtelgebirge (Klausenlifte; Ochsenkopf);
Hessen (Wasserkuppe; Willingen);
Hochland (Bayrischzell – Sudelfeld, Wendelstein; Garmisch-Partenkirchen – Garmisch-Classic, Zugspitze; Lenggries; Mittenwald – Karwendelbahn (Dammkar), Kranzberg; Oberaudorf; Oberammergau; Sachrang; Schliersee; Rottach-Egern – Sonnenbichl, Spitzingsee, Wallberg);
Sachsen/Erzgebirge (Altenberg; Kurort Oberwiesenthal);
Sauerland (Winterberg);
Schwarzwald (Feldberg; Todtnauberg; Nordschwarzwald);
Thüringen (Oberhof).


Weitere Projekte: