Skikauf-Vergleich: Sportfachhandel vs. Internet

25.11.2015 | 14:30 Uhr

Es ist endlich soweit: die Skisaison beginnt! Für viele Wintersportler ist der Start in den neuen Skiwinter verbunden mit dem Kauf einer neuen Ausrüstung. Ein neues Paar Ski ist natürlich auch ein beliebtes Geschenk unter dem Weihnachtsbaum. Neben den qualifizierten Sportfachhändlern bieten diverse Internetplattformen Ski zum Onlinekauf an. DSV aktiv zeigt auf, warum der Kauf im Sportfachgeschäft mit vielen Vorteilen verbunden ist, und dass ein Onlinekauf auch gewisse Risiken mit sich bringt und am Ende nicht zwingend günstiger sein muss.

Angebotsflut beim Skikauf
Wintersportfreunde werden auf der Suche nach dem passenden Ski mit einer Vielzahl an Angeboten und Werbebotschaften konfrontiert. Vermeintlich günstige Preise locken Käufer schnell in einen der diversen Onlineshops im Internet. Unabhängig davon, dass ein genauer Preisvergleich natürlich sehr ratsam ist, hat ein Kauf der neuen Winterausrüstung im Sportfachhandel viele Vorteile, die ein Onlinehändler oft nicht bieten kann.

Vorteile eines Kaufs beim Sportfachhändler
Ski ist nicht gleich Ski. Die Auswahl des richtigen Modells hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Neben dem fahrerischen Können, der bevorzugten Fahrgeschwindigkeit sowie dem gewünschten Kurvenradius, kommt es im Besonderen auch auf die Geländewahl und die körperliche Verfassung des Käufers an. Das geschulte Personal kann im Fachhandel individuell auf den Kunden eingehen und hilft bei der Auswahl des richtigen Modells und der optimalen Skilänge.

Um das Verletzungsrisiko so gering wie möglich zu halten, ist eine korrekte Bindungseinstellung eminent wichtig. Im Sportfachhandel wird die Bindung von ausgebildeten Fachkräften montiert und für den Kunden passend eingestellt. Die korrekte Bindungseinstellung wird mit einem elektronischen Prüfgerät kontrolliert. Zudem erhalten Kunden, die persönlich im Sportfachhandel vorbeischauen, wenn gewünscht, auch eine fachkundige Beratung zu sämtlichen Zusatzartikeln wie Helmen, Skischuhen, Skistöcken, Brillen, Protektoren und Bekleidung. Zur umfangreichen persönlichen Beratung gehören außerdem Zusatzangebote wie Skiversicherungen sowie die Betreuung bei etwaigen Reklamationen oder Garantieansprüchen.

Erstklassiger Service durch 1.300 DSV aktiv-Partnersportgeschäfte
„Für uns steht die Sicherheit absolut im Vordergrund“, betont DSV-Sicherheitsexperte Andreas König. Der DSV-Experte organisiert und leitet alljährlich im Frühherbst in ganz Deutschland umfangreiche und fachkundige Experten-Schulungen zum Thema Materialkunde und Bindungseinstellung. Damit wird gewährleistet, dass die ausgebildeten Fachverkäufer im Sportfachhandel über die neuesten Entwicklungen im Bereich der Technik informiert werden. Weit über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der 1.300 DSV aktiv-Sportfachhändler nutzen jährlich dieses Angebot und garantieren somit eine erstklassige Kundenberatung. „Zusätzlich haben viele Fachgeschäfte auch eine von uns geprüfte Profi- Skiwerkstatt“, ergänzt König. „Damit wird dem Kunden eine qualifizierte Bindungseinstellung mit einem elektronischen Bindungsprüfgerät ermöglicht.“

Internetkauf birgt Risiken
Mit günstigen Preisangeboten locken viele Onlineshops potenzielle Kunden ins Internet.
Doch Vorsicht: Eine Bestellung kann dabei unerwartet teurer für den Kunden werden. Neben den Versandkosten fallen auch Zusatzkosten für die fachkundige Montage und Einstellung der Bindung an. Insgesamt kommen so in der Regel zwischen 35 und 60 Euro zusätzlich hinzu.
Außerdem ist der Kunde bei der genauen Auswahl des gewünschten Modells im Internet auf sich allein gestellt. Besondere Vorsicht gilt bezüglich der Kompatibilität der Ausrüstungsgegenstände: Skibindung und Skischuh sollten immer zueinander passen und individuell auf den Kunden eingestellt sein. Beim Kauf im Internet ist das Risiko um ein Vielfaches höher, dass Skibindung und Skischuhe nicht kompatibel sind und die Sicherheitsbindung falsch eingestellt ist. Die Folge: Die Bindung löst im Falle eines Sturzes im entscheidenden Moment möglicherweise nicht oder falsch aus.
Während Käufer die neuen Ski im Fachhandel nach Bezahlung direkt mitnehmen können, dauert die Lieferung beim Kauf im Onlineshop oft mehrere Tage. Außerdem zu beachten: Bei der Online-Bestellung muss nicht selten per Vorkasse gezahlt werden. Kommt es bei der Lieferung zu einer Beschädigung der Ski oder weist das ausgewählte und bestellte Produkt versteckte Mängel aus, können Probleme bei Garantieansprüchen auftreten. In solchen Fällen, aber auch bei später auftretenden Problemen oder Service-Ansprüchen, fehlt ein fester Ansprechpartner, der dem Kunden bei einem Kauf im Sportfachhandel immer zur Seite steht.


Weitere Tipps & Infos:

Rund um den Skisport

Raus in die Berge – Skisport effizient und sicher fördern

Im oberbayerischen Rottach hat letztes Wochenende die Jahres-Arbeitstagung der DSV-Familie stattgefunden. …mehr

Rund um DSV aktiv

Stellenanzeige: Sachbearbeiter/in Warenwirtschaft und Ver...

Wir suchen: Sachbearbeiter/in Warenwirtschaft und Vertrieb (m/w/d) in Teilzeit (ca. 30 Stunden-Woche) …mehr

Rund um DSV aktiv

Stellenanzeige: Sachbearbeiter/in Einkauf und Marketing &...

Wir suchen: Sachbearbeiter/in Einkauf und Marketing (m/w/d) in Vollzeit (38,5 Stunden-Woche) …mehr

Rund um DSV aktiv

Stellenanzeige: Auszubildende/n Kauffrau/-mann für Büroma...

Wir suchen: Auszubildende/n Kauffrau/-mann für Büromanagement (m/w/d) …mehr

Wussten sie schon?

Bei den meisten Beschädigungen ihrer neuen Ski (z. B. Kantenriss, Stauchung) handelt es sich nicht um Garantiefälle. Lieber gleich auf Nummer sicher gehen. Mit den DSV-Skiversicherungen sind alle eigenen und gewerblich gemieteten Ski versichert.